Die Ausstellung mit dieser hohen Fotokunst wurde im Januar 2022 in der Marshall Gallery in Los Angeles, USA eröffnet.

Im Dezember des Vorjahres trafen wir uns häufig mit Judith Stenneken, die aus Norddeutschland kommt und in den USA lebt und arbeitet, bei uns in der Werkstatt. Für die Abstimmung der über 20 Bilder auf den Druck ließen wir uns – Testdruck für Testdruck – Zeit. Nach der sorgfältigen Fertigung der überwiegend großformatigen Bilder fand die Rahmung dann wieder gemeinsam mit der Künstlerin und Enno Töllner von Nordnote statt, der die fantastischen Schattenfugenrahmen aus Walnußholz gefertigt hat. Wir hatten eine wunderbare Zeit mit diesem Projekt und freuen uns auf weitere Ausstellungen von Judith.

fineArt print auf Hahnemühle PhotoRag Satin, kaschiert auf Dibond

Von der Website der Künstlerin Judith Stenneken:

 

„What if we allowed ourselves to lift the veil of ‘hallucination’ and experienced reality as it is: an intricate web of connections, characterized by boundless compositions of ever-new and ever-changing constellations of matter. In what new ways would we think, feel and behave? Who would we be for each other?

In this body of work the solidity of the world crumbles and reveals a pattern of constant change. A world of shapeshifting, where inside and outside merge, where rocks turn into water and identities are fluid. As the solidity of these demarcations slowly fade, a sense of the interconnectedness of all things manifests itself.

“The Pali word annica is translated into English as impermanence or change. (…) Annica is a word indicator that points to a fact of reality: the ceaseless transformation of all material in the universe. Nothing is solid, permanent, immutable. Every ‘thing’ is really an ‘event.’ Even a stone is a form of river, and a mountain is only a slow wave.”

Paul R. Fleischmann ‘Karma & Chaos’ (1999)

The collection of still images comprising ‘a mountain is only a slow wave’ have been taken over the span of more than a decade (2008-2021). The color portraits were made in collaboration with asylum seekers from Syria and Afghanistan and taken in Berlin’s defunct airport Tempelhof. I documented the airports closure in 2008 and revisited after it was partially converted into a refugee camp between 2015-2018.“

 

 

Ausstellungsfotos: Copyright Judith Stenneken, 2022

fineArt print auf Hahnemühle PhotoRag Satin, kaschiert auf Dibond, eingebaut in Schattenfugenrahmen aus Walnuß von Nordnote Enno Töllner

fineArt print auf Hahnemühle PhotoRag Satin, kaschiert auf Dibond, eingebaut in Schattenfugenrahmen aus Walnuß von Nordnote Enno Töllner

Judith Stenneken in der Marshall Gallery LA, USA

fineArt print auf Hahnemühle PhotoRag Satin, kaschiert auf Dibond

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen